Wieder ordentlich Dreck

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Das Trittbrett war recht schnell amputiert und ich widmete mich der Freilegung der Anschlussstellen. Mit Heißluftgebläse und Flachschaber geht das innere Bitumenzeug recht gut ab, aber es ist trotzdem eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat.

Ich weiß auch noch nicht wie weit ich sägen muss, dazu muss ich erstmal unten den teilweise nur noch lose aufliegenden Unterbodenschutz entfernen und schauen, ab wo das Blech wieder trägt. Jedenfalls ist schon sehr lange Wasser vorne in die Radhäuser unter die Gummimatte gespritzt und hat sich von dort aus ohne die Notwendigkeit von Hektik schön überall reinziehen können. Das Fahrerhausende und die Bodenplatte des Wohnraums sehen jedenfalls spannend aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.